Der Traum

Stell dir vor, du sitzt am Ufer und vor dir schwimmt ein Theater: Das Traumschüff. Ein Transportmittel, das Träume zwischen Stadt und Land hin und her befördert.

Ein Theater im Fluss.

Wir sind beweglich und können wie die fahrenden Gaukler Orte erreichen, an die sonst kein Theater kommen würde. Denn unser Theater richtet sich an alle, egal wie voll dein Geldbeutel oder wie groß dein Bücherregal ist. Und egal wo du wohnst. Wir wollen Menschen und Meinungen in Austausch bringen, die sich sonst nicht begegnen würden – Brücken bauen, für ein Miteinander in Vielfalt. Wir legen Wert auf Augenhöhe und laden jeden zum Mit- und Nachmachen ein. Wir greifen eure Blickwinkel und Geschichten auf und erzählen sie weiter.

Das Schüff

Das Schüff wurde in Zusammenarbeit mit dem Studiengang Architektur und Urbanistik der Bauhaus-Universität Weimar geplant. Für den Unterbau haben wir mit der Schiffswerft Kiebitzberg in Havelberg zusammen gearbeitet. Im Juli 2017 wurde das Schüff, "Genossin Rosi", gebaut und erfolgreich zu Wasser gelassen. Mit Solarzellen auf dem Dach sowie einem Fahrradantrieb, entworfen durch das Energieseminar der TU Berlin, können wir auf unserer Tour Strom für den Theaterbetrieb erzeugen. 

Mehr Infos zu unserem Schüff findest du HIER.

Das Künstlerische Konzept

Unsere Theaterstücke und pädagogischen Formate befassen sich mit den Geschichten, Themen und Blickwinkeln der jeweiligen Region und ihren Bewohner*innen. Wir sehen uns als Gemeinschaft, die sowohl intern als auch gegenüber dem Publikum Wert auf Augenhöhe legt. Unsere Idee soll nicht exklusiv sein, vielmehr laden wir zum Mit- und Nachmachen ein. Unser "Schüff"  soll nicht nur eine reine Bühne sein, sondern auch eine Plattform für weitere gemeinnützige Zwecke, etwa Bildungsprojekte mit Schulklassen, Workshops, Gesprächsabende.

Mehr Details zu unserem Konzept findest du HIER.

Das Repertoire

Unsere Inszenierungen finden sowohl auf der Traumschüff-Bühne als auch an Land statt. Im März haben wir - zunächst noch ohne "Schüff" - das Verkehrserziehungsprojekt "Bin gleich da" am Oberstufenzentrum Havelland uraufgeführt. Unsere zweite Inszenierung, das selbst geschriebene Stück 
„Bibergeil“, feierte am 29. Juli 2017 in Havelberg Premiere auf dem Traumschüff. Aktuell arbeiten wir an unserem dritten eigenen Projekt, einem Stationentheater mit dem Titel "Ufergeschichten". 

Mehr Details zu unserem Repertoire findest du HIER.

 

 

Die Tour 2017

Die erste Tour mit unserem frisch gebauten "Schüff" findet im Havelland statt:
 Wir starten Anfang August in Havelberg, wo das „Schüff“ zu Wasser gelassen wurde, und fahren über Rathenow die Havel in Richtung Brandenburg hinauf. Neben einigen Städten machen wir vor allem in kleineren Gemeinden Halt und bieten dort ein künstlerisches Programm an.

Die Termine zur diesjährigen Tour werden regelmäßig aktualisiert - du findest sie HIER

Die Finanzierung

Unsere Inszenierungen wollen wir durch öffentliche Förderung soweit finanzieren, dass die Zuschauer selbst bestimmen können, wie viel sie zahlen möchten oder können. Auf diese Weise soll unser Angebot offen für alle sein.

Trotz der Förderungen ist das Projekt auf Spenden und Unterstützung angewiesen. Denn momentan arbeitet unser Team fast ausschließlich ehrenamtlich. Um einen funktionierenden Theaterbetrieb aufzubauen, müssen und möchten wir aber längerfristig alle Beteiligten fair bezahlen.

HIER kannst du uns unterstützen.

Die Crew

Willst du …

...bei uns mitmachen?

...uns finanziell unterstützen?

...auf dem Laufenden bleiben?

Einblicke – Unsere Traumschüff Taufe am 29. Juli 2017

Unsere Weggefährten

Das Energieseminar der TU Berlin wird im Sommersemester einen Entwurf für ein möglichst autarkes Energiesystem für unser Schiff machen und umsetzten. Solar, Wind, Pedale damit wir zu euch  fahren können und abends die Scheinwerfer angehen können.

Energieseminar der TU Berlin www.energieseminar.de

Architektur und Urbanistik, Bauingenieurwesen, Kunst und Gestaltung und Medien – mit ihren Fakultäten und Arbeitsgebieten verfügt die Bauhaus-Universität Weimar über ein einzigartiges Profil. Der Begriff »Bauhaus« im Namen unserer Universität steht für Experimentierfreudigkeit, Offenheit, Kreativität und Internationalität.

Bauhaus – Universität Weimar www.uni-weimar.de

Der Schwerpunkt des Museums Altranft soll in seinem Beitrag zur kulturellen Selbstbeschreibung der Region liegen. Deshalb arbeitet das Museum mit Jahresthemen, die die Eigenart der ländlichen Kultur des Oderbruchs verfolgen: Landwirtschaft, Wasser, Handwerk oder Kommunalpolitik.

Museum Altranft – Werkstatt für ländliche Kultur www.museum-altranft.de

Das „Theater am Rand“ liegt abseits der Metropolen, am östlichen Rand Deutschlands, im Oderbruch, im Dorf Zollbrücke. Die charaktervolle Landschaft diktiert die Spielregeln. Einfachheit. Professionalität. Individualität. Handgemachtes, selbst gebautes Theater.

Theater am Rand www.theateramrand.de

Die „Panther Ray“ ist ein Berliner Floß für uns und für Euch. Sie ist ein Freiraum, eine Bühne, eine Plattform, ein Ort der Begegnung und der Musik, der Aktion und der Kunst, des Rückzugs und der Kultur.

Panther Ray www.pantherray.org