Das Konzept

Probe zum Stück „Bibergeil“ in Altranft (Foto: Myriam Oosterkamp)

Inhaltlich befassen sich unsere Theaterstücke und pädagogischen Formate mit Geschichten, Themen und Blickwinkeln der jeweiligen Region und ihren Bewohner*innen. Dies kann auf verschiedene Weise geschehen, etwa indem wir anhand regionaler Recherchen ein Stück schreiben, mit lokalen Kulturschaffenden zusammenarbeiten oder Geschichten aus dem Publikum auf die Bühne bringen.

Auf seinen Reisen wird das Traumschüff in der Regel mehrere Tage lang an einem Ort ankern. Tagsüber werden wir Theater- und Bildungsprojekte für Kinder, Jugendliche und Erwachsene anbieten, abends Theatervorstellungen und Diskussionsrunden. Es ist uns wichtig, die Grenze zwischen Bühne und Publikum zu öffnen, indem wir zum Beispiel nach den Vorstellungen mit den Zuschauern ins Gespräch kommen. Bei unserer ersten Inszenierung „Bin gleich da“ haben wir damit bereits gute Erfahrungen gemacht.

„Bin gleich da“ behandelt Verkehrsunfälle junger Autofahrender und richtet sich besonders an Jugendliche und junge Erwachsene. Die Schauspieler David Schellenberg und Jonas Schütte entwickelten anhand einer wahren Begebenheit aus Brandenburg eine szenische Lesung, in der sie erzählen, wie schnell sich ein Unfall ereignen kann. Die ersten beiden Vorstellungen im März 2017 fanden abseits vom geplanten Bühnenkatamaran an berufsbildenden Schulen im Havelland statt. Die etwa 450 Schüler*innen kamen in anschließenden Diskussionsrunden ins Gespräch mit den Darstellenden sowie mit Feuerwehrleuten und mit Eltern, die bei einem Unfall ihr Kind verloren.

Auch unsere zweite Inszenierung ist ein Projekt mit regionalem Bezug: „Bibergeil“ haben wir in Zusammenarbeit mit dem Museum Altranft im Oderbruch entwickelt. Es handelt vom dortigen Leben mit dem Wasser und vom konfliktreichen Zusammenleben mit Bibern, die sich im Oderbruch stark vermehren.

Mit unserem Ansatz, ein vielfältiges Publikum anzusprechen und inhaltliche Auseinandersetzung mit persönlicher Begegnung zu verbinden, wollen wir Menschen und Meinungen in Austausch bringen, die sich sonst vielleicht nicht begegnen würden. So soll unser Theater Brücken bauen.