Traumschüff geG

Die Railers

"Early-Jazz"-Konzert auf Rosi

Die Railers sind eine „Early-Jazz“ Band aus Berlin. Frei übersetzen lässt sich ihr Bandname mit „die Eisenbahner“. Er steht für ein Lebensgefühl, das bei Zugreisen in einem aufkommen kann, während Landschaften an einem vorbeiziehen und die Mühlen des Alltags mit jedem Kilometer allmählich ihre Kraft verlieren. Kaum eine Musik verkörpert dieses mehr, als die der Südstaaten Amerikas des letzten Jahrhunderts. So zählen der Jazz aus New Orleans („Louis Armstrong and his hot five/seven), Oldtime (The Carter Family), Folk (Elizabeth Cotton) und Gesangsgruppen wie „The cats and the fiddle“ und „the Mills Brothers“ zu wichtigen Einflüssen der Railers.

Spontan machen die Railers jede Brücke, jeden Bahnsteig, jeden Marktplatz zu ihrer Bühne, denn ihre Musik braucht keine Verstärkung. Dabei erzeugen ihre lebensbejahenden Lieder mit Hilfe ihrer Instrumente und Stimmen, ein sehr unmittelbares, mitreißendes Hörerlebnis, dem man sich als Zuhörer schwer entziehen kann.

 

B

a

Im Sommer 2019 haben sie ihr erstes Album „Tales from the Rails“, dass im Frühjahr 2020 erschienen ist, und ihre erste Videoreihe „Railroad Session“ aufgenommen.

Christoph Klan:        Klarinette, Banjo Gesang
Friedrich Bassarak:  Akkordeon, Gesang
Matt Baldwin:             Gitarre, Gesang
Johannes Hanekamp: Kontrabass, Gesang

termine 2020

So 

12.07.2020 18 Uhr

Landungsbrücke Oranienwerk, Kremmener Straße 43 16515 Oranienburg

Early-Jazz-Konzert

vergangene termine

Sa 

04.08.2018 16 Uhr

Theater im Fluss Festival
Rummelsburgerbucht Berlin

Early-Jazz-Konzert